Social Media

Suchen...

Blaulicht

Achtung Lebensgefahr: Jugendliche legen Steine aufs Gleis

Symbolfoto Gleise / Foto: Bundespolizei (ots)

Dieskau. Am Sonntag, den 06.11.2022 wurde die Bundespolizei am Hauptbahnhof Halle gegen 15:55 Uhr darüber informiert, dass sich auf der Strecke Halle-Gröbers, Höhe Ortslage Dieskau, mehrere Personen im Gleisbereich aufhalten und dort Steine auf die Gleise legen sollen.

Eine eingesetzte Streife begab sich umgehend zum Ereignisort. Vor Ort konnten die Beamten in unmittelbarer Nähe zwei Jungen feststellen. Bei den Befragungen gaben die 13-Jährigen zu im Gleisbereich gewesen zu sein und dort Steine auf die Gleise gelegt zu haben. Die Bundespolizisten stellten die Personalien der beiden Deutschen fest, belehrten diese eindringlich über die Gefahr, in die sie sich mit ihrem unüberlegten Handeln begeben hatten und übergaben sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut darauf hin: Bahnanlagen sind keine Spielplätze! Die Kinder und Jugendlichen begeben sich mit ihrem Handeln in Lebensgefahr. Die Züge nähern sich fast lautlos an und können je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden. Außerdem geht von den vorbeifahrenden Zügen eine enorme Sogwirkung aus, die ebenfalls zu gravierenden, wenn nicht sogar tödlichen Unfällen führen kann. Die Bundespolizei bittet darum, dass Erziehungsberechtigte ihre Kinder wiederholt auf die Gefahren hinweisen.

PM/Bundespolizei Magdeburg

Auch interessant

Blaulicht

Recklinghausen. Am Donnerstagabend kam es in Recklinghausen-Ost zu einem Zugunglück. Ein 10-jähriges Kind wurde dabei tödlich verletzt. Ein weiteres 9-jähriges Kind erlitt schwerste Verletzungen...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Im Jahr 2021 wurden knapp 1,44 Millionen Patientinnen und Patienten wegen einer Krebserkrankung im Krankenhaus behandelt. Damit sank die Zahl der stationären Krebsbehandlungen...

Deutschland & Welt

Köln. Der Tatverdächtige, der Ende August 2022 am Rande der Veranstaltung zum Christopher Street Day in Münster einen 25-jährigen Transmann durch zwei Faustschläge tödlich...

Deutschland & Welt

München. Die Autofahrerinnen und Autofahrer standen im vergangenen Jahr auf den deutschen Autobahnen in etwa so lange in Staus wie im Jahr 2021. Wie...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Der Nominallohnindex in Deutschland ist nach vorläufigen Ergebnissen der Verdiensterhebung im Jahresdurchschnitt 2022 um 3,4 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Der Index bildet...

Deutschland & Welt

Wiesbaden. Egal ob Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwerer Unfall – bei medizinischen Notfällen hilft der Rettungsdienst. Rund 85 000 Personen waren im Jahr 2021 in...

Anzeige